In GEA investieren

In GEA investieren

In GEA investieren


 

Wenn Kunden zu Investoren werden

 

 

Das Luxemburgische Unternehmen GEA aktiv hat bei seinen Kunden viel Vertrauen aufgebaut. Dieses soll nun auch die Basis dafür sein, Sie als Financiers zu gewinnen. Mit dem Projekt Freundeskreis sucht das Handelsunternehmen Kunden, die bereit sind, zu fairen Renditen in GEA aktiv zu investieren. Wer einem Unternehmen sein Geld und Vertrauen als Kunde schenkt, kann dies auch als Geldgeber tun – und dafür statt Ware eben Zinsen erhalten.

Hier Fragen und Antworten:

-Was hat sich im Kreditgeschäft geändert und zum Entschluss geführt, die Finanzierung von GEA aktiv über eine andere Schiene laufen zu lassen?

Carsten Licht: Seit einigen Jahren haben wir bei GEA aktiv schwierige Diskussionen mit den Banken über die Besicherungen von Krediten. Dies ist meiner Ansicht nach begründet in der zukünftigen Reglementierung durch Basel III, die die Banken jetzt schon erfüllen wollen. Sehr viele Aktiva in der Bilanz wie zum Beispiel Roh- und halbfertige Waren, werden von Banken nicht als Besicherung akzeptiert und viele andere werden nur sehr niedrig geschätzt.

Ich möchte auf die Crowfunding Schiene einsteigen, also ein alternatives von Banken unabhängiges Finanzierungsmodell. Ich habe mich damit schon länger beschäftigt, das Konzept gab es in der Schublade bereits, das habe ich jetzt feinabgestimmt und umgesetzt. Der Schluss ist logisch. Wer bisher sein Geld GEA aktiv gegeben hat, um Ware zu erhalten, soll nun Zinsen erhalten.

-Wie sind Sie auf die Idee gekommen? Gab es ein anderes Unternehmen oder Projekt, an dem Sie sich orientiert haben?

Ja, die Firma Waldviertler Schuhwerkstatt mit Heinrich Staudinger war das Vorbild. Ich wusste, dass er schon seit 1999 dieses angesprochene Problem mit den Banken hat und das Modell daher umgesetzt hat. Seine Darlehen waren nicht nachrangig, dadurch hat er Probleme mit der Finanzmarktaufsicht bekommen. Auf diese Diskussion wollte ich mich nicht einlassen. Deswegen habe ich mit dem Angebot von nachrangigen Darlehen eine saubere Lösung gefunden.

-Welche gesetzliche Barriere besteht bei diesem Modell?

Die EU erlaubt den Nationalstaaten Darlehensaufnahmen von Unternehmen bei Privatpersonen bis zu einer Grenze von fünf Millionen Euro. Es besteht eine Prospektpflicht, was empfindlich teuer und für kleine und mittlere Unternehmen oft nicht finanzierbar ist. Es geht bei mir um qualifizierte nachrangige Darlehen, daher falle ich nicht unter die Prospektpflicht.

-Was bedeutet das für die Kunden, die investieren? Wie hoch ist das Risiko für den Geldgeber?

Bei einem qualifiziertem nachrangigen Darlehen werden grundsätzlich zuerst allfällige Bankkredite zurückgezahlt, dann erst Darlehen der nachrangigen Geldgeber. In dem Moment, in dem ich bankenunabhängig finanziert bin, fällt diese Vor- und Nachrangigkeit weg, weil es ja keine Bankkredite mehr gibt, die zuerst erfüllt werden müssen. Formal bedeutet die Nachrangigkeit dann nur noch, dass zum Beispiel Lieferantenverbindungen vor den Darlehen nachgekommen werden muss.

-Einige Kunden schließen aus dem Aufruf nach neuen Finanzierungspartnern vielleicht, dass Sie mit der Unternehmung GEA aktiv in finanziellen Schwierigkeiten stecken und schrecken deswegen vor einem Investment zurück.

Dieses Geschäft gibt es seit mehr als 8 Jahren, ich bin damit jedes Jahr grundsolide gewachsen. Das Unternehmen entwickelt sich also sehr gut. Gegen solche Unterstellungen ist man natürlich nie gefeit.

-Wo „arbeitet“ das Geld bei Ihnen?

Mit den eingesammelten Geldern soll die sinnvolle Entwicklung des Unternehmens vorangetrieben werden. Lagerfinanzierung: ein wachsendes Geschäft hat auch wachsende Lager zur Folge, sowie Ausbau bestehender Geschäftsbereiche z.B. des Internetauftritts. Erweiterte Rahmenvereinbarungen mit den Produzenten, so werden Roh- und Halbfertigerzeugnisse mitfinanziert.

-Sie versprechen Ihren Kunden eine nachhaltige Investitionsmöglichkeit. Welche Mitsprache- und Kontrollrechte hat der Geldgeber, um sicherzustellen, dass die Standards, die Sie vorgeben, auch eingehalten werden?

Ich komme den Informationspflichten nach, es gibt ein Kontrollrecht aber kein Mitspracherecht. Die Investoren werden gerne eingeladen und können sich ausgiebig informieren. Es wird natürlich auch Informationen in schriftlicher Form über die jährlichen Kennzahlen geben. Ich bemühe mich um einen intensiven Dialog mit meinen Kunden und Investoren.

-Sie machen mit diesem Finanzierungsmodell einen Bogen um die Banken. Denken Sie, das wird die Zukunft sein, um Geldströme aus dem Bankensystem zu nehmen, das nun schon wirklich viel Vertrauen und Reputation eingebüßt hat?

Ich gehe davon aus, dass sich dieses Modell sich in den nächsten Jahren, wenn Basel III näher rückt, explosionsartig ausbreiten wird. Das ist heute ein weit verbreitetes Problem, die Banken müssen durch die kommenden Bestimmungen wie zum Beispiel die Anhebung der Eigenkapitalquote, ihre Bilanzsumme halbieren oder viel mehr Gewinne machen. Ich verstehe die Not der Banken. Ich sehe Basel III als krisenverstärkend, da Wachstum nicht mehr kreditfinanziert werden kann. Es wird eher zu einer Rezession führen. Daher brauchen wir dringend alternative Finanzierungen, sonst wird im KMU-Bereich ein großes Problem auftreten.

-Wenn ich in GEA aktiv investieren möchte, was muss ich tun?

Sie schicken mir eine E-Mail, rufen an oder kommen persönlich vorbei und nennen mir Ihren Wunschbetrag und die Laufzeit. Ich schicke Ihnen einen unterschriebenen Darlehensvertrag zu, den können Sie gegenzeichnen und zurückschicken. Wenn Sie überweisen, ist der Darlehensvertrag gültig. Es handelt sich dabei um einen einfachen, zweiseitigen Vertrag, der in schlichtem Deutsch gehalten und verständlich ist und umfassend der Aufklärungspflicht nachkommt.

 

-Höhe des Darlehens, Zinsen und Bindungsdauer?

Die Mindesteinlage beträgt 5.000,- Euro

Gezahlt werden in etwa gleich hohe Zinsen, wie ich sie auch an die Bank zahlen müsste. Die niedrigsten Zinsen, die ich heute der Bank zahlen muss, betragen ein bisschen mehr als 2%.

Mein Angebot lautet also folgendermaßen:

2,0 % Zinsen bei einer Bindungsdauer von 6 Monaten


2,5 % Zinsen bei einer Bindungsdauer von 1 Jahr

3,0 % Zinsen bei einer Bindungsdauer von 2 Jahren


3,5 % Zinsen bei einer Bindungsdauer von 3 Jahren


4,0 % Zinsen bei einer Bindungsdauer von 4 Jahren



 

Sollte das Geld – aus welchem Grund auch immer – vor Ablauf der vereinbarten Bindungsdauer benötigt werden, wird gemeinsam nach einer einvernehmlichen und kulanten Lösung gesucht.

 

Carsten Licht – L-2330 Luxemburg – Tel. u. Fax: 00352 26 48 30 02 – Mail: info@gea.lu

Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat Luxembourg: Konto: LU61 0019 2655 9913 8000, BIC: BCEELULL

Firmennummer: RC 119732, Inh. Carsten Licht – UST-ID: LU 22544710

 


Laden Sie unsere FAQ herunter!